Garnelen mit Feta

Zurück

Auf vielfachen Wunsch hier die Zubereitung der zartesten Garnelen, die ich in meinem Leben gegessen habe. Interessanterweise besticht bei diesem Gericht nicht nur die Zartheit der Garnelen, auch der grüne Paprika begleitet mit seinem charakteristischen Aroma sehr pointiert den Schafskäse. Für die Zubereitung braucht man Zeit und Geduld, ansonsten ist es sehr einfach nachzukochen. Die Zartheit der Garnelen entsteht durch das Garen bei Temperaturen zwischen 60° und 70°. 

Für die Zubereitung werden benötigt:

  • Olivenöl
  • 4 Schalotten, fein gehackt
  • 1 grüne Paprika, entkernt und fein gehackt
  • 1 frische Chili, entkernt und fein gehackt
  • frischer gehackter Oregano 1 TL- 1 EL
  • 400 g Garnelen ungekocht (wenn TK, dann aufgetaut)
  • 200 g Tomaten, entkernt und gehackt
  • 200 g Schafskäse (Feta)
  • 3 TL Milch


Die Pfanne auf 150° aufheizen und das Öl hinzugeben, Zwiebeln anschmelzen.

Paprika und Chili dazugeben und kurz mitschmelzen.

Die Pfanne vom Herd nehmen und auf 70° abkühlen lassen.

Garnelen hinzugeben und 30 min bei 60°-70° garen. Regelmäßig umrühren und die Temperatur überprüfen. Die Garnelen bekommen nach und nach eine rötliche Färbung.

Tomaten hinzugeben und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten sollten leicht glasig werden.

Milch und gebröselten Schafskäse hinzugeben und weiter 20 Minuten garen.

Warm servieren am Besten mit einem hellen Brot.

Der Wein sollte weiss und fruchtig sein, eine leichte Säure ist erwünscht, zu viel Säure oder Mineralität wäre hier störend.

Und wenn‘s fertig ist, sagt mir bitte Bescheid, ich komm dann vorbei.

© Max Bareis 2013